Neu: Kostenfreies Legasthenie-Training

04.02.2016 - 11:50

Lesen und Schreiben sind zwei der wichtigsten Kulturtechniken. Für manche Kinder sind sie besonders schwer zu erlernen – sie leiden unter einer Lese-Rechtschreibstörung, auch Legasthenie genannt. Ein gezieltes Training kann die Chancen betroffener Kinder auf einen positiven Schulabschluss erhöhen, den Druck, der auf Kindern und Eltern lastet, vermindern und so die Lebensqualität der ganzen Familie verbessern.

Je nach Schwere der Legasthenie dauert dieses Training ein bs zwei Jahre. Das Kind kommt einmal pro Woche zum Training. Zu Hause wird das Erarbeitete wiederholt und gefestigt. In der Regel kostet eine Einheit zwischen € 45 und € 50 – für manche Familien ein nicht leistbarer Aufwand. Darum freut es uns sehr, in einem Pilotprojekt kostenfreie Plätze sowie eine kostenfreie Abklärung für bis zu sechs Kinder ab acht Jahren anbieten zu können.

Für Wen?

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Kinder mit Lese-Rechtschreibstörungen, deren Eltern aufgrund ihrer angespannten finanziellen Situation kein Legasthenie-Training in Anspruch nehmen könnten (Alleinerziehende; von Arbeitslosigkeit Betroffene; mehrere legasthene Kinder einer Familie, die Trainings brauchen).

Wie läuft das Legasthenietraining ab?

  • Die Einheiten finden 1x wöchentlich im Einzelsetting oder in der Gruppe (mit bis zu 4 Kindern) statt und dauern je 50 Minuten. Im Anschluss werden die Eltern über den Inhalt des Trainings und die Hausübungen, die bis zur nächsten Einheit zu erledigen sind, informiert.
  • In der symptomorientierten Therapie werden für jedes Kind genau auf seine Schwierigkeiten abge- stimmte Übungen eingesetzt. Die passenden Materialien/Spielideen bekommt die Familie zur Verfügung gestellt.
  • Die Unterstützung der Eltern und die Zusammenarbeit mit der Schule sind wesentliche Bestandteile dieser Arbeit.