Das war der Welt-Autismustag 2019 in Linz

02.04.2019 - 18:00

Die Welt verstehen lernen

Unter dem Motto „Was siehst Du“ haben Autistenhilfe, Barmherzige Brüder, Diakoniewerk, Diakonie Zentrum Spattstraße und Caritas für Menschen mit Behinderung zum Welt-Autismustag am 2. April am Linzer Hauptplatz auf die Bedürfnisse von Menschen mit Autismus hingewiesen. In Oberösterreich leben schätzungsweise 14.000 Betroffene, teilweise ohne oder mit falscher Diagnose. „Menschen mit Autismus nehmen die Welt anders war“, erklärt Christine Wegschaider, Expertin für Frühe Interventionen im Diakonie Zentrum Spattstraße. „Der Aktionstag hat gezeigt, wie es Menschen ergeht, die anders sehen, spüren, riechen, hören oder empfinden. Die zwar Einzelteile sehen, nicht aber das Gesamte, die lachende Augen sehen, sie aber nicht als solche verstehen und deuten können“. 

Viele Angehörige von Betroffenen haben den sonnigen Tag genutzt, um ihre Situation mit ExpertInnen zu besprechen und sich über Angebote zu informieren. Autismus ist nicht heilbar, Therapien können den Menschen mit Autismus und ihren Angehörigen das Leben aber sehr erleichtern, vor allem, wenn diese in frühen Jahren beginnen. Menschen im Autismus-Spektrum haben eine besondere Informations- und Wahrnehmungsverarbeitung. Auffälligkeiten zeigen sich vor allem im sozialen Miteinander und durch eingeschränkte, sich wiederholende Verhaltensmuster, Interessen und Aktivitäten. 

„Die Welt verstehen lernen ist ein Aufruf in alle Richtungen: Medizin, Politik, Schule sowie Medien. Menschen mit Autismus brauchen ein Leben lang Unterstützung“, betont Wegschaider.

Eine Fotoausstellung mit Bildern der Linzer Fotografin Doris Reinthaler und Bildern von Menschen mit Autismus gab Einblick in die Welt und das Leben von Menschen mit Autismus. Die LINZ AG unterstützt den Aktionstag als Sponsor

Fotocredit: Doris Reinthaler