Heilpädagogische Kindergruppen – Sonderkrankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie

In 3 stationären Heilpädagogischen Kindergruppen betreuen wir jeweils 6 Kinder mit psychosozialen Entwicklungsauffälligkeiten im Alter von 5 - 13 Jahren. Diese therapeutischen Kleingruppen sind ein soziales und emotionales Lernfeld und ermöglichen es den Kindern, Entwicklungsrückstände aufzuholen. Zum Alltag und dem Zusammenleben in den Heilpädagogischen Kindergruppen gehören Schule, Lernen, gemeinsame Mahlzeiten, Therapien, Mithilfe im Alltag und Freizeitgestaltung.

Wir betreuen Kinder mit

  • psychischen Problemen, Entwicklungsstörungen und klinischen Verhaltensauffälligkeiten,
  • Bindungsproblematiken,
  • Aufmerksamkeitsproblemen, Leistungs- und Verhaltensproblemen,
  • Störungen der emotionalen Entwicklung.

Ziel

Ziel ist es, dass die Kinder wieder in ihrer Herkunftsfamilie leben können. Nach einer Verweildauer von ein bis vier Jahren sind die Kinder meist psychisch, emotional und sozial soweit stabilisiert, dass eine Rückführung in die Familie möglich ist. Andernfalls erarbeiten wir gemeinsam mit den Eltern und den zuständigen Stellen andere Perspektiven.

Da eine Großzahl unserer KlientInnen mit einer teilweise massiven Bindungsproblematik konfrontiert ist, liegt ein Schwerpunkt in der bindungsgeleiteten Arbeit. Sämtliche MitarbeiterInnen sind in der bindungsgeleiteten Arbeit (nach Prof. Henri Julius) geschult und setzen diese Kenntnisse in der täglichen praktischen Arbeit um.

Schwerpunkt Elternarbeit

Die intensive Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit. Die Eltern sind zu Beginn der Betreuung meist selber in einer Krisensituation und ratlos und/oder überfordert. Wir stärken Eltern in ihrer Erziehungskompetenz durch regelmäßige persönliche und telefonische Kontakte, Beratungsgespräche und Therapie. Kinder und deren Familien erhalten professionelle Unterstützung. Dabei bieten wir auch Hausbesuche und begleitet Besuche an.

In Zusammenhang mit unserer Elternarbeit sowie dem laufenden Kontakt mit den zuständigen Behörden ist es uns ein Anliegen, eine lösungsfokusierte, zielgerichtete und transparente Kommunikation zu nutzen. Das SEN-Modell dient dabei als Unterstüzung, um mit allen Beteiligten ein bestmögliche Kooperation zu errreichen.

Fachpersonal
Das interdisziplinäre Fachteam besteht aus SozialpädagogInnen, HeilpädagogInnen, Kinder- und Jugendpsychiatern, klinische PsychologInnen, Psycho-und ErgotherapeutInnen, Logopädinnen und Lernförderinnen. Gerade in Krisensitationen ist ein professionelles und angemessenes Verhalten der Fachkräfte wichtig. Durch die Schulung aller MitarbeiterInnen im P.A.R.T.-Programm (Professionell Handlen in Gewaltsituationen) und regelmäßigen Auffrischungsseminaren stellen wir sicher, dass unsere KlientInnen in emotionalen Ausnahmesituationen bestmöglich betreut werden können.
Mit Psychotherapie, Logopädie und Ergotherapie unterstützen wir bei Bedarf den Entwicklungs- und Rehabilitationsprozess der Kinder therapeutisch. Die Behandlungen erfolgen nach ärztlicher Abstimmung/Untersuchung und einer ausführlichen Eingangsdiagnostik.
Die Kinder und Jugendlichen sollen sich zu allen Zeiten sicher aufgehoben, kindgerecht behandelt und herzlich aufgenommen fühlen.